Gunnar Schubert | Buchvorstellung »Die kollektive Unschuld. Wie der Dresden-Schwindel zum nationalen Opfermythos wurde« und Diskussion zu den Mythen rund um die Bomabrdierung Dresdens im Februar 1945

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Druckbutton anzeigen?E-Mail


download mp3 (Dauer: 1:52:06; 73,2Mb)

20100127_Gunnar_Schubert_Dresden_Die_kollektive_Unschuld

Dresden gilt heute als Symbol deutscher Unschuld. Gunnar Schubert zerlegt in seinem Buch »Die kollektive Unschuld. Wie der Dresden-Schwindel zum nationalen Opfermythos wurde« den »great Dresden swindle« in seine Bestandteile und stellt die einzelnen Lügen (die »militärisch sinnlosen Terrorangriffe«, die Tiefflieger, die Zahl der Toten) den Tatsachen gegenüber.

Eine Veranstaltung von BASH – Bündnis antifaschistischer Gruppen Hessen im Rahmen der Mobilisierung gegen den Naziaufmarsch und die deutsche Opferinszenierung am 13. Februar 2010 in Dresden.

Sprache

Deutsch (DE-CH-AT)English (United Kingdom)

Suche

Newsletter







klapperfeld.de

Faites votre jeu!
Klapperfeldstraße 5
60313 Frankfurt

0177 3982718
Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.