Sebastian Schaurer und Sebastian Wolff | »Festung Europa«? Paradoxien des europäischen Grenzschutzes

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Druckbutton anzeigen?E-Mail


alt download mp3
(Dauer: 1:06:04; 46,2Mb)

Am Freitag, den 23. März 2012 um 19 Uhr im Klapperfeld.

Die Noborder Gruppe Frankfurt lädt herzlich ein zu einer Veranstaltung zum europäischen Grenzregime im Kontext der antikapitalistischen Krisenproteste am 31.3:

In der Veranstaltung wird es um die geschichtliche Entwicklung des Migrationsregimes im europäischen Raum gehen. Ein Migrationsregime sind alle die verschiedenen Mechanismen und Versuche, Migration zu steuern oder zu verhindern. Im Anschluss daran werden kurz grundlegende Informationen zur relativ neuen europäischen Grenzschutzagentur Frontex erklärt, bevor die beliebte Metapher der „Festung Europa“ kritisch auf ihre Angemessenheit zur Beschreibung des europäischen Grenzregimes getestet werden soll. Zum Abschluss werden einige Thesen zur Produktivität des europäischen Grenzregimes für die aktuelle kapitalistisch organisierte Gesellschaft dargestellt, die wie alle anderen Themen der Veranstaltung zum Schluss gerne diskutiert werden können.

Den während des Vortrags gezeigte Beitrag »Krieg gegen Flüchtlinge« von Report Mainz vom 5. Oktober 2009 könnt ihr hier abspielen:

NoBorder Frankfurt: noborderffm.blogsport.de

Sprache

Deutsch (DE-CH-AT)English (United Kingdom)

Suche

Newsletter







klapperfeld.de

Faites votre jeu!
Klapperfeldstraße 5
60313 Frankfurt

0177 3982718
Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.